Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Thema: defektes Chassis von ?Sega?

  1. #1
    Registered User
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    32

    Unhappy defektes Chassis von ?Sega?

    Hallo zusammen!
    brauche noch mal dringend hilfe von einem Fachmann.. es geht um folgendes Chassis (siehe Bild 1 und 2). Leider kann ich keine Hersteller Bezeichnung finden. Auf dem Chassis selbst sind eigentlich nur Japanische (oder Chinesische) Schriftzeichen zu erkennen... Es steht lediglich PCB-MAIN drauf.. Das Chassis kommt aus einem Virtua Fighter 2 Automat. Auffällig sind die Potis zum Einstellen des Bildes, welche alle auf der rechten Seite des Chassis nebeneinander angeordnet sind (siehe Bild 2).
    Jetzt zum Fehler:
    Nach dem Einschalten geht der Monitor kurz an (mann sieht für ca. 2 Sekunden einen horizontalen weissen Strich - siehe Bild 3), geht dann aber sofort wieder aus. Soweit ich das beurteilen kann scheint der Zeilentrafo noch i.O zu sein ... Hatte jemand von euch evtl. schonmal mit dem selben Problem zu kämpfen??
    Geändert von ParadoX (24-11-2008 um 08:07 Uhr)

  2. #2
    Registered User Avatar von golytronic
    Registriert seit
    29.04.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    4.280
    Naoami, Vetikalfehler. Spannungsversorgung hierfür messen, defekten Widerstand und Endstufe austauschen.
    Lötkölbenschwinger

  3. #3
    Registered User
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    32
    Danke Jürgen! Das hört sich an als könnte ich das Problem (mit deiner Hilfe) in den Griff bekommen. Werd mir dann gleich morgen früh erstmal ein messgerät besorgen.. d.h. ich bin mit der messtechnik noch nich ganz vertraut, aber es sollte ja (hoffentlich) nich so schwer sein. Ich gehe mal davon aus das ich das Chassis dafür ausbauen muss, oder muss der monitor dafür in Betrieb sein? und wo genau soll ich die Spannungsversogung messen? Sorry schonmal für die vielen dummen Fragen!!

  4. #4
    Registered User
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    32
    hier noch ein Bild, welches ich auf www.medi-monitorservice.de gefunden habe... (soweit ich das mit meinen laienhaften Augen beurteilen kann, sollte es sich um das naoami handeln). Wäre dir dankbar wenn du den Bereich der Spannungsversorgung und den Bereich, wo du den defekten Widerstand/Endstufe vermutest, markieren könntest. Am besten wäre natürlich ein Schaltplan, aber im Netz finde ich da nix, finde immer nur Hantarex und co.

    edit: wäre es nicht möglich in dem Bereich alle Widerstände/Endstufen zu tauschen?? dann sollte ich doch auf der sicheren Seite sein und könnte mir das Messen sparen.
    Geändert von ParadoX (24-11-2008 um 08:07 Uhr)

  5. #5
    Registered User
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    32
    Glaube jetzt hab ich gecheckt.. Wenn dem nicht so ist wäre ich sehr dankbar wenn mich jemand korrigiert ..Und bitte nicht Lachen wenns falsch ist ... wenn ich das so richtig verstanden habe soll ich die Spannungsversorgung am Wiederstand messen (d.h. der Monitor muss in betrieb sein). Da wo kein Saft mehr durchkommt ist dann vermutlich der defekte Wiederstand..

  6. #6
    Registered User
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    32
    status:

    Messgerät -> vorhanden
    Monitor -> ausgebaut

    wo soll ich denn genau messen hab keine Ahnung wo da der "Vertikal Teil" sein soll

  7. #7
    Registered User Avatar von golytronic
    Registriert seit
    29.04.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    4.280
    hmmm, ich mach das aus dem Bauch heraus. Da wo die Kühlrippen sind. Schreib mir eine PN, dann ruf ich dich an. Lass mir Zeit hab viel zu tun. Samstag gegen 14.00 Uhr frühestens.
    Lötkölbenschwinger

  8. #8
    Registered User
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    32
    PN unterwegs... hier noch ein besseres Bild. Herstellername (Nanao) wurde von einem Elko überdeckt
    Geändert von ParadoX (24-11-2008 um 08:07 Uhr)

  9. #9
    Registered User
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    32
    Hallo nochmal :)
    nach langer Suche habe ich endlich nen Schaltplan für das Nanao-MS9-29 Chassis gefunden! und noch ein besseres Multimeter besorgt (Voltcraft VC220, falls das einer kennt^^). Hab auch schon ein paar Widerstände überprüft, leider ohne Erfolg ;( Wäre für jeden Tipp sehr dankbar!! hier noch ein paar bessere Bilder und ein Link zu dem Schaltplan, falls den einer braucht. Allerdings wurde er (offensichtlich) aus Japan via fax verschickt und dann eingescannt... http://www.suzo.co.uk/websites/suzo/...S%20MANUAL.pdf

    edit: Rechtschreibfehler...
    Geändert von ParadoX (24-11-2008 um 08:07 Uhr)

  10. #10
    Techniker Avatar von Ewald
    Registriert seit
    04.01.2006
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    647
    Vielleicht helfen folgende Kurzaufzeichnungen weiter?

    ************************************************** *******
    Nanao Mainboard Nr. 5A00675C1 (automatische Umschaltung)!
    Verbesserte Version vom Nanao Dual Range Chassis Mainboard Typ M29-29SU 5A00585D1

    Dieses Chassis wurde gegenüber seinen Vorgängermodellen in Bezug auf thermische Verluste nicht verbessert, hohe Temperaturentwicklung am großzügigen Kühlkörper! Das Schaltnetzteil ist nur für 120VAC Eingangsspannung ausgelegt, hat einen großzügigen Ladeelko mit 1000µF/200V und einen Power-Mosfet Transistor für die Regelung.

    Die Betriebsspannung für 15 kHz beträgt an Diode D952 75Volt und kann mit VR951 justiert werden!
    Die Betriebsspannung für 25 kHz beträgt an Diode D951 117Volt und kann mit VR952 justiert werden!
    Die Vertikalendstufe wird bei 15 kHz mit 21,5V und bei 25Khz mit 22,0V über D953 versorgt!
    Die 12Volt-Versorgung wir von Diode D954 (14,5Volt) abgenommen und mit U951 (7812) linear geregelt!
    Die Heizspannung der Bildröhre kommt von D955 (7,0V) und wird mit C956 (680µF 10V) geglättet!

    Zeilentrafo Bezeichnung: MSU1FHH09/95801T

    Als handliche Testbildröhre verwende ich eine Samsung 37GGA85X-TC mit Ablenkspule YS-59801 von PM1745C, im 25Khz Modus beträgt die Leistungsaufnahme durchschnittlich 75 Watt, im 15Khz Modus nur ca. 70 Watt!


    Reparierte Fehler!

    Die Elkos C513 (10µF 250V) und C503 (100µF 35 V) neben Horizontalübertrager und C562 (100µF 50V), C402 (470µF 16 V), C956 (680µF 10V), C954 (680µF 35 V), C957 (10µF 35 V), C953 (47µF 160 V), C515 (100µF 160V), C407 (100µF 35V), C408 (100µF 35V), C958 (47µF 16V) hatten zu geringere Kapazität, zusätzlich starb die Vertikalendstufe LA7837. Bei schlechten Lötstellen im Bereich vom Horizontalübertrager stirbt der Horizontaltransistor (2SC4692)!

    Das schon mehrmals beobachtete automatische Ausschalten des Zeilenoszillators im Betrieb kommt teilweise auch von Kontaktfehlern am vertikalen Ablenkstecker, (diese Kontakte sind versilbert und oxydieren durch Nikotin) die Schutzschaltung arbeitet für Horizontal und Vertikalteil gleichzeitig.


    Bildbreiten Fehler!

    Das Bild war zu breit und der Bildbreitentransistor Q508 hatte schlechte Lötstellen.Die Bildbreitenspule (in Form einer Speicherdrossel) befindet sich in der Ecke zwischen zwei heißen Kühlkörpern und wird somit kräftig erwärmt. Auch die Eigenerwärmung ist ziemlich hoch, so daß der Isolierlack stark gefordert wird. Bei Windungsschluß zeigte diese Spule ca. 150µH Induktivität, allerdings sehr schlechte Güte von max. 2! Eine einwandfreie Bildbreitenspule sollte etwa Güte 6 erreichen. Diese BB-Spule ist mit 34 Windungen (7 x 0,25 mm parallelgeschalteten Kupferlackdraht gewickelt.


    Abgleich :

    Die Einstellregler VR201 bis 203 am Mainboard bleiben auf Minimum und werden nur soweit aufgedreht daß der Grauabgleich gleichmäßig wird.

    RGB-Eingangsregler VR 280 bis 282 werden Mittelstellung vorjustiert und mit Testbild auf gleichmäßigen Signalanteil abgeglichen! Der Kontrast darf bei Mittelstellung von VR283 keinesfalls
    Übersteuert sein, die Helligkeitseinstellung sollte auf waagrecht stehen und der G2 Regler am Zeilentrafo dementsprechend zurückgedreht sein!
    ************************************************** *******

    PS: Ich würde an deiner Stelle Datenlätter vom Hor./Vertikal-Oszillator und Vertikalendstufe bei http://www.alldatasheet.com downloaden und mit dem Oszilloskop die wichtigsten Signale überprüfen. Mit einem einfachen Multimeter kommst du erfahrungsgemäß nicht weit!

  11. #11
    Registered User Avatar von golytronic
    Registriert seit
    29.04.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    4.280
    V Size, da mal nachgemessen oder gedreht (auf dem Kontrollpanell) Der Plan ist mal voll gut, damit kann man nichts anfangen, ich konnte das VertikalIC wohl ausmachen, aber kann dir nicht sagen wie es heisst. Müsste selber nachschauen, aber bis ich gerade meine Nanaochassis finde wird es wohl nach dem Treffen hier werden. Ahh, Ewald hat es doch schon geschrieben, LA 7837. Hier würde ich ansetzen. Wie gesagt von Ewald, mit einem Multimeter kommst du nur bedingt voran.
    Lötkölbenschwinger

  12. #12
    Registered User
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    32
    also die Vertikal Endstufe ist defekt, die ist in der Mitte aufgeplatzt!! 2 Elkos sind auch ausgelaufen.. Werde mal pauschal alle Elkos + Endstufe austauschen, kosten ja nich die Welt. Danke nochmal!!! ;)

  13. #13
    Registered User
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    32
    edit: ein dickes DANKE auch nochmal an Ewald für die Aufzeichnungen, die sind echt Gold wert!!!
    Geändert von ParadoX (19-06-2007 um 15:04 Uhr)

  14. #14
    Registered User Avatar von golytronic
    Registriert seit
    29.04.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    4.280
    bei Nanao ist in deinem Fall wohl noch der Vorwiderstand defekt, den nachmessen, dann sollte das Ding wieder funktionieren.
    Lötkölbenschwinger

  15. #15
    Registered User
    Registriert seit
    04.02.2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    32
    so hat alles geklappt. 1A Bild nur das mit der entmagnetisierung funktioniert nich ;( hab ich da evtl. ein Kabel falsch angeschlossen?...

    edit: Kabel sind alle richtig angeschlossen... wie kann ich denn messen ob da saft durch geht?? kann man mit dem Messgerät an den Anschluss vom Mainboard gehen ??

    edit2: so Problem mit Entmagnetisierung ist behoben... habe jetzt nochmal alle Dioden durchgemessen, da der monitor gelegentlich nich an ging.. An D951 (für den 24khz modus) habe ich 117,6V gemessen, dann mittels VR952 auf 117,1V zurückgedreht.. jetzt läuft der Monitor einwandfrei aber dafür sind jetzt Störungen im Bild (leichte Verzerrungen über den ganzen Bildschirm) kann das was mit dem Regler VR952 zu tun haben?? (zu alt??)
    Geändert von ParadoX (23-06-2007 um 23:40 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •