Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Thema: Hantarex 9000 9110 reparieren - Version 3 (14. Mai 2010)

  1. #1
    Registered User Avatar von golytronic
    Registriert seit
    29.04.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    4.280

    Hantarex 9000 9110 reparieren - Version 3 (14. Mai 2010)

    Hantarex 9000 / 9110 reparieren - Version 3

    Checkliste/Reparaturanleitung für Hantarex MTC 9000 / 9110 Chassis (14. Mai 2010) - Version 3
    Übersetzung aus dem englischen mit Genehmigung des Autors Stephen Huntley
    Original: http://www.coin.demon.co.uk/monitor.htm#4
    Ergänzungen von Jürgen Geissbauer, Andreas Krämer und Ewald Rosner
    Prozedur zur Entladung der Bildröhre durch Link ersetzt (Andreas Krämer)

    !!! Hier muss man wissen, was man tut. Hochspannung / Lebensgefahr!!!
    !!! Einige Dinge sind NICHT selbst überprüft, also keine Garantie !!!

    1. Wenn ausreichende Kenntnisse im Austausch von elektronischen Bauteilen vorhanden ist und dem Leser die Gefahren von Hochspannung und der Umgang damit bekannt sind und er diese für sich ausschliessen kann, dann kann er:
    1.1 bei Bildqualitätsproblemen alle Elkos, die unten beschrieben sind, austauschen.
    1.2 bei einem "richtigen" Fehler nach Anleitung unten vorgehen

    2. Ohne eigene Kenntnisse muss man das Chassis reparieren lassen.

    3. Info's
    Das 9110 Chassis (25"/28" Röhre) Chassis unterscheidet sich zum Einen vom 9000 (14/16/20" Röhre) durch einen zusätzlichen Lüfter über dem Zeilentrafo, der die zusätzlich Wärme für die Ansteuerung der 25/28" Bildröhre abführt (Ablenk- und Spannungsregeltransistor). Fällt der Lüfter aus, wird die Spannungsversorgung über einen Temperatursensor abgeschaltet. Der zweite deutliche Unterschied ist im Hochspannungsteil, hier wurde u.a einiges abgeändert. (wohl nicht ganz zu Unrecht).
    Entladen der Bildröhre - http://www.stickycarpet.com/pinx/md.html
    Chassis Bilder - http://www.medi-gmbh.com/chassis/chassis.htm
    MTC 9000 Manual/Schaltplan - http://www.vernimark.com/arcade/arch...rc_mtc9000.pdf
    MTC 9110 Manual/Schaltplan - http://www.vernimark.com/arcade/arch...rc_mtc9110.pdf
    Ersatzteile - www.reichelt.de www.buerklin.com www.cse-elektronik.de www.coin.demon.co.uk www.golytronic.de


    Checkliste / Reparaturanleitung

    0. Wie baue ich ein Chassis aus?
    !!! ACHTUNG, das ist der gefährlichste Teil, hier sind 20.000 Volt im Spiel, also erst lesen, dann verstehen und dann hinlangen!!!
    Ausschalten und Netzstecker ziehen. Danach zuerst die Bildröhre entladen und das Hoch-spannungskabel entfernen. Eine gute Anleitung gibt es hier: http://www.stickycarpet.com/pinx/md.html .
    Danach die Schrauben, welche das Chassis mit dem Metall des Gerätes verbinden, entfernen. Nun alle grünen Stecker entfernen – ( mit Edding kennzeichnen wenn unsicher ). Den Stromanschluss links vorne trennen. Dann den Degauss Stecker (2-polig daneben) entfernen (Entmagnetisierung). Anschliessend den Eingang, Vertikal/Horizontalstecker ziehen, rechts Mitte bei 9000, bei 9110 an der Lüftereinheit (der geht zur Bildröhre). Danach den Bildröhrensockel vorsichtig abnehmen. Zuletzt das Massekabel zur Bildröhre entfernen. Das macht ihr an der Bildröhre selbst, indem ihr die Klammer anhebt und es von dem Massekabel, welches um die Bildröhre liegt befreit. Jetzt könnt ihr das Chassis entnehmen, alle Kabel sind getrennt.

    1. Optische Überprüfung (Monitor)
    Alle Stecker überprüfen, sitzen sie fest und sind sie nicht verschmort?
    Gibt es Stellen auf der Platine, die verbrannt sind?
    Sind die Leiterbahnen auf Chassis/Neckboard alle intakt, insbesondere in der Umgebung des Zeilentrafos?
    Ist der schwarze Draht vom Neckboard zur Bildröhre angeschlossen?
    Das ganze Chassis und Neckboard auf kalte Lötstellen (matt statt glänzend) überprüfen, insbesondere um den Zeilentrafo herum, an den Steckern und bei den grösseren Komponenten. Auch das Netzteil ist relevant.

    2. Zeilentrafo (siehe auch Punkt 0, wie baue ich ein Chassis aus)
    Nach Überprüfen aller Sicherungen bei Einschalten lauschen, ob sich Hochspannung an der Bildröhre aufbaut (Knistern). Wenn nicht, den grossen Lastwiderstand an der Seite überprüfen (R105 330 Ohm/30 Watt). Er sollte nur warm sein und nicht heiss! Wenn er heiss ist und keine Hochspannung zu erkennen ist (Knistern beim Einschalten), hier sofort aussschalten, damit nicht andere Komponenten in Mitleidenschaft gezogen werden können, denn der Widerstand erzeugt viel Wärme wenn er einen Kurzschluss verhindert. (Da hilft nur messen, siehe nachfolgend). In diesem Fall könnte der Zeilentrafo oder der Transistor für die Ansteuerung davon defekt sein (Punkt 5.). Brüche/Aufblähungen des Zeilentrafos sollten NICHT vorhanden sein. Wenn der Zeilentrafo ersetzt wird, bitte auch R81 (4.7Ohm/9W) überprüfen.

    3. 130V B+ Spannung
    Die 130 V DC, B+ Spannung ist quasi die Versorgungsspannung des Monitors. Am besten zu messen am Testpunkt TP 10 gegen das Metall des Chassis. Hier muss man aber schon wissen, was man tut. Am besten auschalten, Messstrippen anschliessen und dann Hände weg und wieder einschalten!!! Die 130 V DC (Gleichspannung) sollten nicht unter 125 Volt liegen (es sei denn man hat ein US250 oder US300 Netzteil von Hantarex, da gibt's eine seperate Abhandlung im Forum: http://community.arcadeinfo.de/showthread.php?t=1550 . Hier auch die Eingangsspannung zum Chassis checken. Ist die zu niedrig, ist das Schaltnetzteil der US 150/250/300 defekt, leider schon oft erlebt.
    Wenn die B+ Spannung deutlich unter 125-130 Volt DC liegt, können folgende Bauteile defekt sein:
    • C34, 22uF/160V Elko oder C53, 470uF Elko. In diesem Fall ist B+ bei 60-70Volt.
    • TR20, der TIPL762 (BU508) Power Transistor am Chassis unter dem 330 Ohm Widerstand ist "Offen". Zum Prüfen muss er ausgebaut werden (Anmerkung: Vorsicht, die Klammer zur Halterung bricht gerne.
    • Checke R110, einen 33Kohm Widerstand. Ein Ende auslöten und messen. Beim Austausch eine 1/2 Watt Version nehmen.
    Wenn die B+ Spannung zu hoch ist und ein "welliges" Bild da ist, kann
    • der TR20 einen Kurzschluss haben oder
    • C53 ist defekt.
    Wenn B+ komplett fehlt, kann die Aktivierung der Röntgenstrahlenschutzschaltung das Problem sein. Nur der Hinweis:
    • Check C36, C37, C40 und C41. (Anmerkung: meist die Kondensatoren durch die Zeit)

    4. Horizontal Ansteuerung
    Check TR15 (BU508A). Den Transistor auslöten (da sonst ein Kurzschluss über den Zeilentrafo gemessen wird) und prüfen auf "Offen" oder Kurzschluss. Wenn kein VSYNC möglich, C18 ersetzen (10uF/25V). Diesen Kondensator immer überprüfen! Gerade wenn BU 508 A wieder nach kurzer Zeit defekt ist, diesen Kondensator wechseln.


    5. Vertikal Ansteuerung
    Fehler in der Vertikalansteuerung zeigen sich durch eine horizontale weisse Linie. Habt ihr gar kein Bild und die Hochspannung baut sich auf und ihr seid euch nicht sicher, kann es notwendig sein, den Screenregler etwas hoch zu drehen, um die Linie zu sehen. Bei Erscheinen von einer weißen Linie in der Mitte des Bildschirmes IC1 (TDA 1675) tauschen. Es gehen auch TDA 1670 und TDA 1675. Vorsicht beim Austausch dieses IC1, die Halterungsklammer bricht gerne! Bei einem Defekt kann auch R94 (3.9Ohm) durchbrennen . Beim Austausch diesen Widerstand mit etwas Abstand zum PCB montieren. Die Spannungsversorgung für IC1 ist 26 Volt und kann an Pin 2 des IC gemessen werden. Wenn "Horizontal Hold" nicht sauber eingestellt werden kann oder nach 5-10 Minuten wegläuft, diese Bauteile überprüfen/wechseln: C38 (1uF/63V), D5 (1N4004) und D4 (1N4148). Wenn das Problem des Weglaufens intermittierend auftritt, checke/ersetze C9 (100uF/35V).

    6. Andere Dinge
    • Wenn ZD1, 12V Zener Diode einen Kurzschluss hat, gibt es keine 12V mehr für den TDA 2595 Oszillator.
    • Wenn die Sicherung der Versorgungsspannung beim Einschalten durchbrennt, können eine oder mehrere der Gleichrichterdioden einen Kurzschluss haben: D19-D22 (BYV96C).
    • Wenn die Helligkeit je nach Bild sich ändert und B+ mit 130 V ok ist, den R90 (270K) auf "OFFEN" überprüfen.
    • Wenn die Rücklaufstreifen sichtbar sind und B+ ist ok, alle Komponenten um den TR18 (BC639) überprüfen.
    • Wenn nur ein gleichmäßiges Weißes Bild da ist, die Spannung an beiden Anschlüssen des C205 am Neck Board prüfen, die um 190V DC liegen sollte. Wenn dem nicht so ist, dann R126 (47 Ohm) und D15 (BYD 33G) prüfen.
    • Ungenügend einstellbare Bildbreite kann durch C42 verursacht werden. C42 immer auf Sicht prüfen, ob er einen Bauch nach oben hat (4,7 uF/50 V) , der sitzt neben dem Zeilentrafo links. Tipp vom Ewald: Falls als C42 ein Elko eingelötet ist, dann unbedingt einen Folienkondensator (3,3 bis 4,7µf, 50 bis 63 Volt) verwenden!
    • Flimmern an den Kanten des Bildes können durch C57 (1000uF/35V) verursacht werden.
    • Flimmern an den Kanten mit einem zusätzlichen Geräusch, dann kann auch C34 (22uF/160V) defekt sein. Tipp vom Ewald: Wenn C34 (22µF 160 Volt) kapazitätslos wird, dann steigt die Leistungsaufnahme lawinenartig an, unbedingt einen Elko von hoher Güte mit erweitertem Temperaturbereich (105°) verwenden.
    • Wenn R122 heiss/rotglühend wird ist die Lin. Coil (Linearitätsspule?) offen.
    • Bei einem tickenden Geräusch und korrekter Versorgungsspannung Verdacht auf Defekt des Zeilentrafos.
    • Ist ein weisser horizontaler Strich vorhanden, dann 6,8 nf/500 Volt tauschen, hat meistens einen Bauch.
    • In Geräten mit vielen Betriebsstunden ist meistens auch C45 (1µF 250 Volt) kapazitätslos, auch hier ist ein Elko mit erweitertem Temperaturbereich sinnvoll (105°) (Ewald).
    • Vertikale Linearität daneben (eiförmiges Bild). Beim MTC9000 gibt es keine Einstellmöglichkeit dafür, in diesem Fall C14 (47µF 16 Volt) überprüfen/tauschen. (Ewald)
    • Wenn eine Farbe fehlt, die Endstufentransistoren auf der Bildröhrenplatine prüfen, auch auf kalte Lötstellen. Wenn es diese nicht waren, dann auf der Hauptplatine BC 548 und BC 558 der fehlenden Farbe prüfen. Fehlereingrenzung wie folgendermaßen auf Eigenverantwortung : An Bildröhrenplatine fehlende Farbe überbrücken, nun sollte ein anderes Bild da sein, ist dies so, dann ist der Fehler auf der Bildröhrenplatine zu suchen, nicht auf dem eigentlichem Chassis.
    • Keine Synchronisation. Bild schwer erkennbar, läuft schräg durch : P9 umstellen ( Schalter an dem Eingang)
    • Unscharf nach einiger Zeit? Fokusregler an Zeilentrafo defekt, siehe nächste Zeile !
    • Rücklaufstreifen im Bild. Screenregler am Zeilentrafo einstellen. Ist das nicht möglich, dann Zeilentrafo tauschen oder aber : Kontakt 60 in den Regler bei ! ausgeschaltetem ! Gerät. Rechts – links drehen, ca. 20 – 30 mal. 3 Tage aus lassen !!! dann einschalten und korrigieren. Klappt das nicht Zeilentrafo (DST) tauschen.
    !!! Und wehe, ihr schaltet vor Ablauf von drei Tagen ein, dann raucht euch der Regler ab !
    Beim Hantarex 9110: Leises pfeifen : Lüfter überprüfen, wenn der defekt ist, austauschen.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Geändert von speleo_de (14-05-2010 um 08:23 Uhr)
    Lötkölbenschwinger

  2. #2
    Registered User Avatar von Kamikaze
    Registriert seit
    03.08.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    116


    Nicht schlecht... super Anleitung !!!
    Steh grad vor nem ähnlichen Problem und wenn mir mein Techniker nicht direkt helfen kann dann sicher mit der Anleitung

  3. #3
    Registered User Avatar von golytronic
    Registriert seit
    29.04.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    4.280
    und wenn das nicht, dann helf ich dir trotzdem !
    Lötkölbenschwinger

  4. #4
    Registered User Avatar von Luigi
    Registriert seit
    29.03.2004
    Ort
    Neustadt/Wstr.
    Beiträge
    4.946
    Zitat Zitat von golytronic
    Das 9110 Chassis (25"/28" Röhre) Chassis unterscheidet sich zum Einen vom 9000 (14/16/20" Röhre) durch einen zusätzlichen Lüfter über dem Zeilentrafo, der die zusätzlich Wärme für die Ansteuerung der 25/28" Bildröhre abführt (Ablenk- und Spannungsregeltransistor). Fällt der Lüfter aus, wird die Spannungsversorgung über einen Temperatursensor abgeschaltet. Der zweite deutliche Unterschied ist im Hochspannungsteil, hier wurde u.a einiges abgeändert. (wohl nicht ganz zu Unrecht).

    Hmmm, kann ich davon ausgehen, dass ein Chassis mit einem Lüfter ein 9110-Chassis ist, oder wurden die 9000er manchmal nachgerüstet???

    Schau mal auf das Bild....was würdest du sagen??



    Goly, du bist meine letzte Hoffnung
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #5
    Registered User Avatar von Maxisoft2
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    65
    Hi!

    Super Anleitung...
    Wie immer top. -> Wie schon geschrieben hats bei meinem chacci den großen schwarzen [elko??] zerhaun, da muss wohl tatsächlich irgendwo ein kurzer sein.

    Jedenfalls sind 2 lötkontakte des RGB anschlusses miteinander verlötet (kann das den Kurzen auslößen??)

    Werde mal nene neuen [Elko??, glaube es heist so] bei Conrad kaufen, falls der sowas hat, die beiden kontakte voneinander entlöten und den neuen einbauen. Dank dem Schaltplan weis ich nun gottseidank auch die Fliesrichtung vom Strom.

    Golytronic rocks - Abba echt

    EDIT:

    Noch zu dem obenstehenden Post, ich schätze mal das es ein 9110 ist, da es genauso wie meins aussieht - Obwohl an meinem auch "nur" ein 20 Zöller dranhängt, kein 28ger

    EDIT2:

    Ich kann einfach nicht die spezifikationen für den ElKo rausbekommen, meiner ist so zerhaun das ich sie nichtmehr ablesen kann, und im schaltplan habe ich nach den werten gescuht aber nichts gefunden, vielleicht könnt ihr mir helfen !?)
    Geändert von Maxisoft2 (01-05-2005 um 22:03 Uhr)

  6. #6
    Registered User Avatar von golytronic
    Registriert seit
    29.04.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    4.280
    @ Luigi : das ist ein 9110 Chassis, 25". Ich hab welche da, wo ist dein Problem ?

    @ Maxisoft : Was für ein Elko meinst du ? C 53 = 22 uf/ 160 Volt, C 54 = 22 uf/ 200 Volt, C 56 = 1 uf/250 Volt, C 16 = 1000 uf/16 Volt, und der Netzelko ist 470 uf/ 200 Volt. So jetzt hab ich Netzteilmässig nix schwarzes mehr zu Sicht bekommen. Habe es von einem Cassis wie Luigis Bild abgelesen.
    Bevor du den elko einlötest und es wieder bummmmm macht, nenn mir die Position und dann kann ich dir sagen/schreiben was du noch nachmessen musst. der scheint nicht ohne Grund den Becher in den himmel gestreckt zu haben.


    Grüße

    Goly
    Lötkölbenschwinger

  7. #7
    Registered User Avatar von Maxisoft2
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    65
    Hallo!

    Es ist der c53.
    Werde mir heute bei conrad ein paar sicherungen kaufen + einen neuen elko.
    Danke für die Werte!
    Hmm wie gesagt, bei dem RGB ausgang bei dem der stecker mit den 4 käbeln eingesteckt wird, die in den Monitor gehen, sind 2 lötstellen kurzgeschlossen. Schätze einmal, das das vielleicht den *Kab00z* effekt ausgelöst hat.

    Wobei ich nicht weis, ob das RGB signal überhaupt für einen Kurzen sorgen kann.
    Die Lötpunkte für das rote und braune kabel ,auf dem stecker, das in die Bildröhre geht sind kurzgeschlossen jedenfalls...

  8. #8
    Registered User Avatar von golytronic
    Registriert seit
    29.04.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    4.280
    D 19, D20 und die anderen beiden Gleichrichterdioden auf Diodenstrecke prüfen. Dann noch die kleinen C s` auf Kurzschluss. Sicherung überprüfen, das war es. Alles klar ?


    Gruß
    Lötkölbenschwinger

  9. #9
    Registered User Avatar von Maxisoft2
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    65
    Hi!

    Werde das mal machen, vielen Dank!

  10. #10
    Registered User Avatar von golytronic
    Registriert seit
    29.04.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    4.280
    sag mal wie das ausgegangen ist.

    Gruß und Danke
    Lötkölbenschwinger

  11. #11
    Registered User Avatar von Maxisoft2
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    65
    Hallo!

    Hatte leider viel zutun und noch keine zeit mir den ElKo zu holen, das erste mal als ich bei Conrad war, hatte der eine Schlange von 30 leuten dastehen, 1stunde habe ich gewartet, und 3 erst leute waren weg [Schätze mnal ich hätte mindestens nochmal so lang warten müssen], das ging mir zu lang. Werde wohl nochmal hingehen müssen, bei Conrad sind die Wartezeiten ellenlang... *ächz*

    Ich poste hier ein wenn ich es feddisch habe,

    Danke

    Maximilian

  12. #12
    Techniker Avatar von Ewald
    Registriert seit
    04.01.2006
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    647
    Die Reparaturanleitung ist zwar ausführlich beschrieben, aber auf einige wichtige Dinge (Verschleißschäden) wurde vergessen!

    C42 Ist für Bildbreite verantwortlich, falls ein Elko eingelötet ist, dann unbedingt einen Folienkondensator (3,3 bis 4,7µf, 50 bis 63 Volt) verwenden! Wenn C34 (22µF 160 Volt) kapazitätslos wird, dann steigt die Leistungsaufnahme lawinenartig an, unbedingt einen Elko von hoher Güte mit erweitertem Temperaturbereich (105°) verwenden. In Geräten mit vielen Betriebsstunden ist meistens auch C45 (1µF 250 Volt) kapazitätslos, auch hier wäre ein Elko mit erweitertem Temperaturbereich sinnvoll. Beim MTC9000 gibt es keine Einstellmöglichkeit der vertikalen Linearität, fall C14 (47µF 16 Volt) schlecht ist, dann verändert sich die vertikale Linearität (eiförmiges Bild)!

    Häufig stört auch, daß sich der Kontrast nicht wirklich weich einstellen läßt (schwache Pastellfarben verschwinden)! Abhilfe schaffft das ändern der Widerstände R9, R19 und R30 von 4K7 auf 5K1, folglich wird der Arbeitspunkt vom Videoverstärker verbessert und es werden auch weiche Farben bei niedriger Kontrasteinstellung sichtbar!

    PS: So, das reicht aber für den Anfang!

  13. #13
    Registered User Avatar von golytronic
    Registriert seit
    29.04.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    4.280
    Hallio Ewald,

    Das mit den Kondensatoren ist mir bekannt. Können wir gerne aufnehmen. Genehmigt ?
    Das mit der Videoendstufe habe ich noch nie gebraucht, leuchtet aber ein. Offters mal ausprobiert ?
    Danke für das Feedback, so lebt eine Comunity !

    Grüße

    Jürgen
    Lötkölbenschwinger

  14. #14
    Registered User Avatar von Luigi
    Registriert seit
    29.03.2004
    Ort
    Neustadt/Wstr.
    Beiträge
    4.946

    Bitte weitere Einstellungen und Infos

    Hi.

    Kann mal jemand der Experten verraten, wie ich eine Kissenverzerrung an einem 9110 in den Griff kriege???


    Dann könnte mal jemand erläutern, wie das mit der Erdung (GND, Masse, usw) aussieht. Welche Punkte sind ganz wichtig, WO muss WAS angeschlossen werden? Wie äußert sich eine mangelhafte Erdung des Chassis?


    Wäre super
    Damit ich hier endlich mal zu Potte komme

  15. #15
    Registered User
    Registriert seit
    18.12.2003
    Beiträge
    1.779
    Zitat Zitat von Luigi
    Kann mal jemand der Experten verraten, wie ich eine Kissenverzerrung an einem 9110 in den Griff kriege???
    auf dem chassi findest du regler für ost/west bzw. nord/süd
    die korrigieren den kisseneffekt
    ....

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •