PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hantarex MTC 900 Bild zu hell und Rücklaufstreifen?!



ARCADE5AVER
03-06-2020, 11:28
Hab hier nen Hantarex MTC 900 mit folgendem Fehlerbild:
16212

Ich hatte den Fehler schon mal, hab aber absolut vergessen wie da der Lösungsweg war, also wo ich anfangen muss zu suchen.
Also welches Bauteil war noch mal gleich für diesen Fehler verantwortlich?
Ach ja und es scheint auch irgendwie Blau zu fehlen, wenn man das an dem zu hellen Bild überhaupt ausmachen kann :confused:

Gruß, Arc

Astrocade
04-06-2020, 06:39
die rücklaufstreifen kannst du am zeilentrafo "screen" runterregeln.........

ARCADE5AVER
04-06-2020, 08:19
Der Zeilentrafo des MTC 900 hat keinen Screen Regler.
Man kann den Focus: Pot 22 und noch Cutoff G2: Pot 21, am Neckboard einstellen, aber auch ein runter drehen des Cutoff G2 bringt es leider nicht.
@Winni wo bist Du? :(

Astrocade
04-06-2020, 11:54
sorry für die fehlinfo,
man sollte nix vor dem aufstehen posten............:rolleyes:

ARCADE5AVER
04-06-2020, 16:27
Alles Gut ;)
Unser Winni weiss zu 100% direkt was es ist wenn er das Foto sieht, da bin ich mir sicher :)

winni
08-06-2020, 21:09
Moin.
Kann nicht überall sein.
Aber hier weiß ich es auch nicht. Gibt mehrere Möglichkeiten.
Sieht mir aus, als ob die schrägen Linien überwiegend blau sind....kann die Farbendstufe sein.
Rot und Grün? werden ja wohl noch dargestellt. Und der Einsteller für G2 auf dem NB hat ja wohl noch Funktion?
Oder ist der wirkungslos?
Aufschluß gibt die Messung der Spannungen an den drei Kathoden der Röhre. Bzw. an den drei entsprechenden Farbleitungen zum NB.
R, G und B sollten ungefähr gleich hoch und bei ca. 80 bis 140V liegen, im Betrieb mit Signal.
Wie steht es mit der Einwirkung der beiden Potis für H und K?
Wenn hier jetzt B deutlich weniger Spannung hat, wird der Fehler in der Farbendstufe oder Ansteuerung liegen....Endstufen kontrollieren.
Die Versorgungsspannung der Videoendstufen liegt hier bei 200V, das sollte ungefähr passen.

ARCADE5AVER
09-06-2020, 21:58
Danke Winni :)
Ja G2 reagiert noch, bild überstrahlt auch in Blau, neben den Streifen.
Gut dann werd ich mich da nochmal um die 200V kümmern.
Danke Dir :)

ARCADE5AVER
21-06-2020, 21:17
So das erste ist erledigt, aber ich bekomme das Bild Vertikal nicht zum stehen.
PCB ist ok an anderem Monitor getestet.
Dreht man am Poti 15 für die V-Frequenz wird das Durchlaufen langsamer, um dann aber direkt wieder in die andere Richtung durch zu laufen.
Wo könnte ich mich da auf die Suche machen?

winni
21-06-2020, 22:44
Möglicherweise ist die Sync-Leitung unterbrochen.
Eine Steckverbindung gibt keinen direkten Kontakt mehr, aber die Kontaktflächen liegen direkt nebeneinander, wie ein kleiner Kondensator.
Somit kommt das höherfrequente H-Sync-Signal noch da drüber, weil jeder Kondensator differenziert, also das höherfrequente Signal einfach besser durchwinkt.
Das niederfrequente V-Sync-Signal bleibt dann zuerst hängen.... hatte ich schon öfter beobachtet.
Damit im Zusammenhang ist die Einstellung der H-Frequenz auffallend tricky, also schwierig, der Fangbereich ist deutlich kleiner als normal.
Auf dem MTC900 ist auf der Signalplatine mittig links ein Kontakt zum Umstecken der Sync-Polarität....der wird gerne lose und verursacht das.
Ebenfalls kalte Lötstellen am RGBS-Stecker des Chassis.
Wenn nix hilft, mal den Sync Prozessor (H-IC) tauschen, der ist steckbar. Hier wird der V-Sync vom H-Sync abgetrennt und zum V-IC geleitet.

ARCADE5AVER
21-06-2020, 23:22
Danke Winni, werd ich morgen alles mal in Angriff nehmen was Du mir gerade gesagt hast, Berichte dann.

ARCADE5AVER
22-06-2020, 09:18
So, habe die Stellen die Du genannt hast mal alle kontrolliert und Nachgelötet, schauten ganz gut aus, aber sicher ist sicher.
Ich habe auch direkt beide TDA getauscht, also 3501 und 2593, hatte ich hier noch rumliegen.
Beim Arbeiten am Chassis ist mir dann aufgefallen das auf dem Neckboard SC6S abgeknippst wurde?!?
Ich habe so ein Bauteil aus einem defektem MTC900 noch da, habe den Monitor nun noch nicht wieder zusammen gebaut weil ich erst wissen möchte ob ich das fehlende Teil einlöten soll?
Oder muss das bei bestimmten Röhren so sein?!
EDIT:
Noch ein Bild vom Neckboard mit angehangen:
16223

winni
22-06-2020, 14:10
Das ist die Funkenstrecke für die Fokussierspannung.
Das Chassis funzt auch ohne dieses Bauteil.
Die 3501 hat damit nix zu tun.

ARCADE5AVER
22-06-2020, 16:06
Halt leider nichts gebracht, Bild lies sich einstellen im V-Hold fing dann aber nach ca. 30 an doch wieder zu rollen :/
Watt nu?
Der TR1 direkt hinter dem Stecker kann es nicht sein?

winni
22-06-2020, 17:34
Wenn das erst nach Erwärmung auftritt, kann es auch sehr gut am Vertikal-IC liegen.
Solange H-Hold einwandfrei funzt.... nach dem H-IC geht der Sync direkt in den Vert. IC.
Kühl den doch mal ab.....obs dann direkt wieder aufhört?

ARCADE5AVER
22-06-2020, 18:05
Also das TDA 1470?
Bitte nicht, hab ich nicht hier, immer wieder das S***teil :mad:
Also der Kühlkörper ist nicht mal warm, dann fängt es schon an, hab leider kein Kältespray mehr da :(

winni
22-06-2020, 19:06
Ach, Du hast den kleinen IC verbaut? Blöde Sache.
Der macht gerne mal Scheiße, der Große eher nicht.
Dafür brauchst Du einen leistungsfähigen Kolben....sonst ist das eine einzige Braterei und Du machst den neuen IC dabei kaputt.
Das muß schnell gehen.... Kühlkörper und IC werden dabei zusammengelassen.
Die paar Elkos im Umfeld hast Du getauscht?

ARCADE5AVER
22-06-2020, 19:19
Ja Elkos sind alle neu, hatte den selben Driss Letztes Jahr bei dem GALAXIA, da habe ich das IC auch tauschen müssen.
Da hatte ich aber zum Glück noch eins von den Dingern hier.
Bei eBay gibts die 1470 ja nur ohne Kühlblechhalter, sprich ich muss den Alten irgendwie vom kaputten IC runter haben, irgend ein Patent dafür ohne das Alu krumm und schief zu machen um das vom IC runter zu bekommen?

winni
22-06-2020, 19:32
Keine Ahnung....ich habe noch nie einen davon in neu gesehen.....immer komplett getauscht
Ich nehme mal an, daß der KK und der IC nur an den beiden Lötfahnen verbunden sind.....und sie berühren sich auch in der Fläche....das hatte ich aber wie gesagt noch nicht auseinander.
Da ist Paste dazwischen......

ARCADE5AVER
22-06-2020, 20:18
Den großen Kühle kann man ja abschrauben, mach ich so immer, ist das Auslöten leichter.
Darunter ist dann halt dieser dicke Alustreifen, der ist sogar geprägt mit TDA1470.
Der wurde da wohl mit irgendeinem 2K Zeug fest auf das IC geklebt.
Hier mal paar Fotos in Macroaufnahme von dem Teil:
162241622516226

ARCADE5AVER
22-06-2020, 20:29
Hab´s runter, Die wollten es aber wissen, das ist nicht verklebt, das ist VERNIETET :eek:
16227

Mal sehen wie ich das auf das neue IC bekomme :confused:

winni
22-06-2020, 22:00
Ach Du heilige Scheiße!
Und ich dachte immer, das wäre komplett in dieser Form mit Metallbügel zu ersetzen.
Zumal die Bauteilbezeichnung eingeprägt ist.
Verdammt. Was für ein F**K

SamWhiskey
23-06-2020, 07:39
Ordentlich sauber machen und Wärmeleitkleber dazwischen.

ARCADE5AVER
23-06-2020, 08:39
Nee da verklebe ich nix mehr, das mache ich irgendwie anders, aber Danke für den Tipp Sam :)

SamWhiskey
23-06-2020, 12:48
Das sieht auf dem Bild auch so aus, als wenn da ein genieteter Metallstreifen auf den Chip aufgeklebt worden ist.
Offenbar ist der Kleber bissiger als die Nieten. :D

ARCADE5AVER
23-06-2020, 22:23
Die 1470 haben immer einen Metallrücken, aber bei diesem hier scheinen extra noch Stifte zum fest nieten dran zu sein.
Sehr Abenteuerlich :D
It´s not a trick! It´s a So... ähhmm Hantarex :D

ARCADE5AVER
24-06-2020, 18:08
So IC war heute schon da, Einbau habe ich mir einfach gemacht :D
Habe den alten Kühler geschliffen, dann etwas neben den Lötnasen abgefeilt, so das man mehr Druck auf das IC bekommt, da der Kühler nun tiefer kommt.
16228
Ordentlich WLP auf den IC Rücken aber das IC noch nicht verlötet.
Kühler drauf, eine zweite Person drückt den Kühler dann von oben mit einem Holz fest auf das IC und ich habe dann den Kühler von unten verlötet.
Nach dem Abkühlen dann unten etwas auf die Beinchen des IC gedrückt und die jeweils letzten Pins über Kreuz verlötet, dann den Rest der Beinchen.
Danach dan WLP auf den kleinen Kühlkörper und dann den Großen montieren:
16229
Es müssen dann auf jeden Fall andere M3 schrauben benutzt werden um den großen Kühlkörper zu montieren, da der Untere nun tiefer kommt und man sonst mit den Schrauben auf die PCB kommt und dort den Kühler wieder vom IC weg drückt.
M3x5 passen, hat man die nicht da, einfach die alten Schrauben etwas kürzen :)
Wärme wird wunderbar auf den großen Kühlkörper übertragen, Monitor läuft nun ohne das V-Hold durchdreht.
Aber einen Schönheitsfehler gibt es noch, ich habe Links Streifen im Bild?
So schaut das aus:
16230
Alle Elkos sind neu, auch die IC´s wurden nun alle getauscht, was kann das nun noch sein? :confused:

winni
24-06-2020, 19:19
Prima Bild! Jedenfalls soweit sieht das doch gut aus.
Das mit den Streifen kann mehrere Ursachen haben.... tritt bei diesen Chassis gerne auf.

Helligkeitsmodulation (häufig): Die Spannungen für Videosignalverstärker und Endstufen werden aus dem ZTr gewonnen und mangelhaft geglättet, so überlagert ein zeilenfrequenter "Brumm" die Spannung. Sichtbar im Bild.
Geschwindigkeitsmodulation (selten): Eine Induktivität im Ablenkkreis (typischerweise die Z-Lin-Spule) wird ungenügend bedämpft und überlagert den H-Ablenkstrom mit ausschwingenden Eigenresonanzen im Kurzwellenbereich.
Dadurch ändert sich am Bildrand die Ablenkgeschwindigkeit, abklingend moduliert mit der Eigenresonanz der Induktivität. Bei sehr genauem Hinsehen erscheint dann auch die Darstellung in den aufgehellten Streifen gestaucht (schneller).
Und in den dunkleren Zwischenräumen gedehnt (langsamer)......eine hochfrequente Überlagerung des (annähernd linearen) Ablenkstromes mit der abklingenden unbedämpften Bauteilresonanz.... e-Funktion läßt grüßen :-)

Zum Einen kann es sein, daß die Glättung der Videoendstufenspannung (200V) unsauber ist, Elkos sind dafür verantwortlich.
Zum Zweiten ebenfalls die Glättung der Niedervoltspannung vor dem Spannungsregler, die kommt ja auch aus dem ZTr....Elko im Umfeld des 7812.

Zum Dritten also der Parallelwiderstand (oder RC-Glied) zur Dämpfung an der Zeilenlinearitäts- oder Bildbreitenspule....Lötstellen oder Bauteilausfall.
Selten aber möglich wäre der Ausfall einer dämpfenden Last an einer Wicklung des Zeilentrafos.

Meßtechnisch kann man diese Schwingungen mit dem Scope direkt an den Kathoden der Röhre sehen, wenn es von der Betriebsspannung herrührt.
Dabei am Besten mit min. Kontrast der Röhre arbeiten, weil ja der eigentlich gewollte Bildinhalt jetzt nur stört.
Die Geschichte mit der Geschwindigkeitsmodulation ist da schwieriger zu erfassen.
Als Erstes an einem der sekundären Pins des Zeilentrafos mal schauen, ob hier in der Hinlaufphase eine Restwelligkeit zu sehen ist, am Anfang der H-Ablenkung also Überschwinger zu sehen sind.
Den Ablenkstrom kann man mit normalen Mitteln leider nicht darstellen, es sei denn, man schleift im Fußpunkt des H-Ablenkkreises ganz zum Schluß einen Lastwiderstand mit ca. 10 bis 20 Ω ein.
Dort erfolgt dann das, was jeder ohmsche Widerstand verdammt gut kann.... die Strom / Spannungs-Wandlung. :-)
Hier ist dann sofort, linear und phasenstarr ein Abbild des tatsächlichen Stromverlaufes zu sehen.
Als Spannung an dem Widerstand. Und hiermit auch der "Schmutz", sofern es dort welchen gibt.

Viel ERfolg

ARCADE5AVER
24-06-2020, 19:33
Ok, da werd ich mich die Tage drum kümmern, aber jetzt erst ma Schluss, zu Warm :D
Danke Winni, mal wieder für deine tatkräftige Unterstützung, :thumbs::thumbs:

winni
24-06-2020, 19:38
Immer gerne.....
LG
W.

SamWhiskey
25-06-2020, 07:27
Ah, jetzt wird's interessant. :cool:
Die Streifen hat mein MTC900 auch.

Da bin ich ja mal gespannt... :)

ARCADE5AVER
25-06-2020, 19:38
Wenn ich wieder dran bin und es hinbekomme berichte ich hier Sam

winni
25-06-2020, 21:46
Ich hatte das mal in grauer Vorzeit.....
https://www.repdata.de/wbb2/forum/index.php?thread/80269-arcademonitor-ca-28-und-31-38-khz-dualsync-r%C3%B6hre-aus-italienischer-fertigung-ele/
Deswegen verlinke ich das mal, da muß ich mir nicht wieder die Finger wund tippen.... :-)

ARCADE5AVER
26-06-2020, 17:22
Gerade aufmerksam gelesen :)
Hmm, könnte es sein das bei mir die 2x 250V 47µf Elkos zicken? Die hatte ich nämlich nicht mehr Neu, sondern aus der Grabbelkiste von geschlachteten Sachen :(

winni
28-06-2020, 10:36
Eigentlich sind die für die Glättung der 128V (Hochspannung und Zeilenkippteil) zuständig.
Auch zur Verringerung des Wechselstrom-Innenwiderstandes der Spannungsquelle.
Typisch für eine solche Störung wäre hier der kleine 4,7µF/250V in der Ecke neben den Videoendstufen.
Der glättet die 200V Videoendstufenspannung aus dem ZTr und ist sehr oft fritte.

ARCADE5AVER
28-06-2020, 22:48
Ok nehme ich mir noch mal vor :)
Berichte dann